+++ WEIMAR MIT VERDIENTEM 3:2 SIEG IM HITZIGEN GEFECHT MIT GERA-WESTVORORTE +++


Im ersten Spiel der diesjährigen Saison, welches auf dem Kunstrasenplatz des heimischen Lindenberg- Stadions ausgetragen wurde, konnten wir unseren 3. Sieg in den letzten vier Partien einfahren und uns damit ins Mittelfeld der Tabelle spielen.

 

Die Begegnung hätte für den Sportclub nicht besser beginnen können. Bereits nach 5 Minuten stand Christopher Dam frei vor dem Tor der Westvorortler und konnte den Ball mit einem präzisen Flachschuss in die linke Ecke zum 1:0 für Weimar verwerten. Weimar spielte weiterhin ansehnlichen Fußball, war klar spielbestimmend und übte viel Druck aus. Jedoch hatte man zunächst Pech, dass erneut Christopher Dam mit zwei hochkarätigen Chancen am Gästekeeper scheiterte (18.). In der 20. Minute herrschte dann nach einer Ecke von Orlamünde etwas Verwirrung im Strafraum, der Ball landete im Rückraum, von wo Mark Bisselik den Ball mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 20 Metern unter die Latte knallte. Riesen Freude auf Weimarer Seite, denn das waren wohl die besten 20 Minuten, die Michael Junker diese Saison von seiner Mannschaft erlebt hat.

Das Spiel wurde in der Folge etwas zerfahrener und hitziger, immer mehr Provokationen und Fouls sorgten für eine aufgeheizte Stimmung, auf und neben dem Platz. Der Höhepunkt des Ganzen war dabei eine kleine Rangelei zwischen Spielern von Gera-Westvororte und der Weimarer Kurve, welche für eine kurze Spielunterbrechung sorgte. Kurz darauf sorgte eine von vielen strittigen Entscheidungen für Unmut auf Seiten der Weimarer. Nach einem Laufduell innerhalb des Strafraums ging Gästespieler Hoffmann nach einem möglicherweise leichten Kontakt schnell zu Boden und Schiri Sebastian Blasse zeigte auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marcus Schneider dann souverän zum 2:1 Anschlusstreffer. Mit dem Halbzeitpfiff ging es nach einem spielerisch und emotional sehr sehenswertem Spiel in die Halbzeitpause.

 

Beide Teams konnten sich bis zu dem Zeitpunkt viele gute Chancen erarbeiten und boten ein tolles Fußballspektakel auf dem Lindenberg. In der 2. Halbzeit schalteten beide Mannschaften zunächst einen Gang herunter, das Spiel wurde fairer und zugleich chancenärmer. In der 60. Minute kann der Weimarer Top-Torschütze Adam Ruffert nach einer perfekt getretenen Ecke von Orlamünde per Kopf den Spielstand auf 3:1 für die Kulturstädter erhöhen.

Gera-Westvororte setzte nun alles daran, noch zwei Tore zu erzielen, doch wurde auch defensiv deutlich anfälliger. Erneut waren es Dam und Bisselik, welche nach insgesamt drei vergebenen Großchancen das Spiel schon hätten entscheiden müssen.

Kurz vor Schluss machten es die Geraer wieder spannend, der eingewechselte Habib Diallo verlor den Ball fahrlässig vor dem eigenen Tor und Marcus Schneider nahm das Geschenk zu seinem Doppelpack und dem Anschlusstreffer zum 3:2 dankend an. In der Folge ging nun auch Gästekeeper Bierbaum aus dem eigenen Kasten hinaus, um mit aller Macht noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Während die Gäste jedoch kaum noch zu zwingenden Torchancen kamen, konnte Weimar sich öfter freispielen und mit Kontergelegenheiten auf das verwaiste Gästetor zulaufen. Erneut ließ man jedoch zwei sehr gute Torchancen kurz vor Spielende liegen, doch was am Ende zählt, sind die drei eingefahrenen Punkte, welche uns viel Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Besonders die erneut starken Leistungen von Szatmari, Orlamünde und Bisselik stehen stellvertretend für einen klasse Auftritt unserer jungen Weimarer Mannschaft, die viel Lust auf mehr macht.

 

#allefürweimar #heimsieg #scwtsv

 

Foto: Peter Hansen

Zurück